Volkstrauertag 2011 in Caira

Ernst Krug, Vorsitzender der DMCV hat auf Einladung der Deutschen Botschaft in Rom an der Feierstunde auf dem Deutschen Soldatenfriedhof in Caira teilgenommen. Über 400 Teilnehmer, darunter Italiener, deutsche Soldaten der Joint Forces Command Naples sowie ca.100 junge Kanadier waren an der Gedenkstätte zusammengekommen. Zudem waren die Bürgermeister von Cassino, San Elia und Terelle anwesend. Militärattaché Frhr.Benedict von Andrian-Werburg begrüßte die Teilnehmer. In seiner Ansprache gedachte er der Soldaten, die hier ihr Leben ließen und erinnerte an die Leiden der Zivilbevölkerung. Zum Thema „Krieg und Frieden“ ließ er die drei großen Denker B.de Spinoza, Heinrich Heine und Karl Jaspers zu Wort kommen. „Er ist ein empfindliches und zerbrechliches Gut, der Friede“ betonte der Militärattaché im Hinblick auf unsere heutige globale Situation. Sein besonderer Dank galt den Vertretern aus Politik, Streitkräften und Kirchen des Gastlandes Italien sowie der Delegation des Deutschen Bundes für Kriegsgräberfürsorge für ihr Teilnahme und die eindrucksvolle Gestaltung der Gedenkfeier.
Pfarrer Don Claudio appellierte in seiner Ansprache an alle, die guten Willens sind, sich für Versöhnung und Völkerverständigung einzusetzen, damit sich eine solche Katastrophe wie die von Cassino nicht wiederhole.

Sechs verschiedene Abordungen legten Kränze nieder. Für die DMCV war es Vorsitzender Ernst Krug, für die Bersagleri Alessandro Di Agostino und für die Hoch-und Deutschmeister Walter Jeanetta . Auf der Trompete erklangen die Melodien „Il Silenzio“ und „Ich hatt’ einen Kameraden“. Der besinnliche Nachmittag ging mit einem Imbiß im Verwaltungsgebäude zu Ende.